"Was machen Sie beruflich?"


Das berufliche Leben als Patchwork, entstanden aus Neigungen, Begabungen und - dem Zufall. Einige "Grundfarben" tauchen immer wieder auf und halten alles zusammen. Mein besonderes Interesse gilt: Sprache(n); anderen Menschen und ihren Lebensgeschichten; alternativen Lebensentwürfen jenseits von Konsum und Hektik; fremden Kulturen (insbesondere China) und den reizvollen Unwägbarkeiten interkultureller Begegnungen.

Film

Film interessiert mich seit langem, als Kinogängerin, Tonassistentin, Filmkritikerin und Drehbuch-Schreiberin.

Stipendiatin des Nürnberger Autorenstipendiums Drehbuch 2013/14

Das erste Treffen der StipendiatInnen und BetreuerInnen, Mai 2013

Im Rahmen des Stipendiums entand das Drehbuch

Knödel mit Stäbchen

Eine Tragikomödie von Martina Bölck

 In einem kleinen bayerischen Dorf treffen sie aufeinander: Der Rentner Ernst Weber und die chinesische Austauschstudentin Mei Tian. Für die junge Frau beginnt gerade ein neues Leben - zum ersten Mal im Ausland und auf sich allein gestellt -, Weber trauert um seine verstorbene Frau. Er vergräbt sich in seinen Erinnerungen, sie ist neugierig auf die fremde Kultur. Die beiden haben nicht nur in Bezug auf Essen, Ordnung oder Privatsphäre völlig unterschiedliche Vorstellungen.

Das muss schief gehen und es geht auch erst einmal schief. Am liebsten würde Weber die junge Chinesin so schnell wie möglich wieder loswerden. Doch dann verletzt er sich bei einem Unfall am Bein und ist plötzlich auf ihre Hilfe angewiesen. Eine zaghafte Freundschaft entwickelt sich und die beiden entdecken unerwartete Gemeinsamkeiten. Langsam beginnt Weber sein Schneckenhaus zu verlassen und wieder Anteil an seiner Umwelt zu nehmen.

Als er merkt, dass Mei Tian sich in Ludwig, einen jungen Mann aus dem Dorf, verliebt hat, erinnert ihn das an seine eigene große Liebe. Er beschließt, Schicksal zu spielen und den beiden zu ihrem Glück zu verhelfen. Gegen alle Widerstände. Und wenn er dafür bis nach China reisen müsste.

Knödel mit Stäbchen ist eine Tragikomödie über zwei liebenswerte Außenseiter, die sich etwas zu geben haben. Trotz aller kulturellen Unterschiede. Oder vielleicht gerade deshalb.

Mit dem fertigen Drehbuch beim Filmfest in München, Juli 2014

Über das Nürnberger Autorenstipendium:

Das Bayerische Fernsehen und die Stadt Nürnberg vergeben seit 1993 alle zwei Jahre das Nürnberger Autorenstipendium Drehbuch und leisten damit einen Beitrag zur Förderung von Nachwuchsdrehbuchautoren und -autorinnen. Ausgewählt werden die fünf besten Ideen für einen abendfüllenden Kino- oder TV-Film (90 Minuten). Im Sinne literarischer Nachwuchsförderung werden die Autoren und Autorinnen bei der Weiterentwicklung ihrer Idee hin zum fertigen Drehbuch durch erfahrene Tutoren und Tutorinnen begleitet.Unterstützt wird der Prozess durch zwei Intensivseminare in Nürnberg. Die Mitglieder der unabhängigen Fachjury, die zugleich als Tutoren und Tutorinnen zur Verfügung stehen, kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Film- und Fernsehwirtschaft: Produktion, Dramaturgie, Regie und Drehbuch."
20 Jahre Nürnberger Autorenstipendium - ein Porträt:
 https://www.youtube.com/watch?v=7TfG22uU8l4






Keine Kommentare:

Kommentar posten