"Was machen Sie beruflich?"


Das berufliche Leben als Patchwork, entstanden aus Neigungen, Begabungen und - dem Zufall. Einige "Grundfarben" tauchen immer wieder auf und halten alles zusammen. Mein besonderes Interesse gilt: Sprache(n); anderen Menschen und ihren Lebensgeschichten; alternativen Lebensentwürfen jenseits von Konsum und Hektik; fremden Kulturen (insbesondere China) und den reizvollen Unwägbarkeiten interkultureller Begegnungen.

Mittwoch, 1. Mai 2019

MoMo4: Resümee

Das war ein schöner Mottomonat!

Ich habe ein paar Dinge gemacht, die ich schon seit Ewigkeiten ausprobieren wollte, die aber ohne Mottomonat vielleicht doch wieder untergegangen wären: die Wildkräuterwanderung, -sammlung, und -verkostung zum Beispiel. Und die Vogelstimmenwanderung. Auch wenn mir in beiden Fällen vor allem deutlich wurde, wie viel ich nicht weiß, ist es ein Anfang. Wenn ich jedes Jahr zwei Wildkräuter und zwei Vogelstimmen dazulerne, bin ich in zehn Jahren schon eine halbe Expertin!

Zufalls-Balkon-Biotop nach zwei Jahren
Was das Gärtnern betrifft: Die Tomatenpflänzchen kümmern leider immer noch vor sich hin, aber ich mache mir da jetzt keinen Stress mehr. Vielleicht ist es auch wirklich Quatsch, im Norden ohne Gewächshaus und Südbalkon üppige Tomatenstauden ziehen zu wollen. Dafür habe ich Bienenschmaus, Spinat und Ruccola gesät, Minze, Zitronenmelisse und Rosmarin sind auch da und im Hochbeet wachsen - hoffentlich - bald Kartoffeln und Salat. Nächstes Jahr werde ich das alles lockerer angehen. Man kann zum Beispiel auch einfach einen Blumentopf mit Erde auf den Balkon stellen und abwarten, was passiert, welche Samen zufällig herbeigeweht werden, keimen, wachsen...

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass ich seit Anfang des Jahres durch die Mottomonate so viel Neues gehört, erlebt und gelernt habe, dass ich erst einmal ein kleine Pause brauche, um das alles zu verarbeiten und zu vertiefen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen