"Was machen Sie beruflich?"


Das berufliche Leben als Patchwork, entstanden aus Neigungen, Begabungen und - dem Zufall. Einige "Grundfarben" tauchen immer wieder auf und halten alles zusammen. Mein besonderes Interesse gilt: Sprache(n); anderen Menschen und ihren Lebensgeschichten; alternativen Lebensentwürfen jenseits von Konsum und Hektik; fremden Kulturen (insbesondere China) und den reizvollen Unwägbarkeiten interkultureller Begegnungen.

Sonntag, 3. November 2019

Elfter Mottomonat 2019: Glück

Jawohl, das Thema dieses Monats ist "Glück". Allen schlechten Nachrichten aus der Welt zum Trotz und gerade im kalten, grauen Monat November, der nicht unbedingt den Ruf hat, an der Ausschüttung von Glückshormonen entscheidend beteiligt zu sein.
Im Sommer vor acht Jahren hatte ich schon einmal die Idee, mich intensiver mit dem Glück zu befassen. Ich begann einen Blog mit dem Titel "Glücksversuch", den ich aber nach drei Beiträgen bis heute wieder ruhen ließ.
"Was ist Glück?", fragte ich mich dort. "Ein intensiver Moment? Die Abwesenheit von Schmerz? Etwas, das von außen über mich kommt? Oder hängt es von mir selbst ab, wie glücklich ich werden kann? Gehört das Glück zu einem gelungenen Leben? Und was macht mich wirklich glücklich? Ein Versuch, dem Glück auf die Spur zu kommen. So konkret wie möglich, so theoretisch wie nötig."

Nun will ich diesen Fragen wenigstens einen Monat lang wieder nachgehen.
He comitido el peor de los pecados que un hombre puede cometer, no he sido feliz.
Ich habe die schlimmste Sünde begangen, die ein Mensch begehen kann, ich war nicht glücklich.
Jorge Luis Borges (1899-1986), argentinischer Schriftsteller

Keine Kommentare:

Kommentar posten