"Was machen Sie beruflich?"


Das berufliche Leben als Patchwork, entstanden aus Neigungen, Begabungen und - dem Zufall. Einige "Grundfarben" tauchen immer wieder auf und halten alles zusammen. Mein besonderes Interesse gilt: Sprache(n); anderen Menschen und ihren Lebensgeschichten; alternativen Lebensentwürfen jenseits von Konsum und Hektik; fremden Kulturen (insbesondere China) und den reizvollen Unwägbarkeiten interkultureller Begegnungen.

Dienstag, 5. November 2019

MoMo11: Machen Schafe glücklich?

Wie es der Zufall so will, ist gerade heute der Glücksatlas für Deutschland 2019 vorgestellt worden. Seit neun Jahren gibt die Deutsche Post (Warum die Post??) jährlich diese Studie in Auftrag. Und dabei hat man festgestellt, dass die Menschen in Deutschland so zufrieden sind wie noch nie. Auf einer Skala von 1 (ganz mies) bis 10 (super) liegt der Durchschnittswert jetzt bei 7,14. Spitzenreiter ist, wie schon in den letzten Jahren, Schleswig-Holstein (7,44), gefolgt von Hessen und Hamburg, das Schlusslicht bildet wieder Brandenburg mit 6,76. Alle sechs ostdeutschen Regionen (inkl. Berlin) liegen unter dem Durchschnitt auf den letzten Plätzen. Aber angeblich nähern sich der Westen und der Osten immer weiter an und unterscheiden sich nur noch um 0,17 Punkte. Nach meiner Rechnung sind es zwar 0,3, aber ich will keine Spielverderberin sein. (Wer selber nachrechnen oder wissen möchte, wie es um seine Region bestellt ist, kann sich hier die Info-Grafiken herunterladen.)

Das wirft jetzt eine Reihe von Fragen auf?
  1. Wenn die Deutschen so zufrieden sind, warum hat dann die AfD solche Wahlerfolge?
  2. Wie ist Glück in dieser Studie überhaupt definiert und wie wird es gemessen?
  3. Und warum Schleswig-Holstein? Machen Schafe glücklich?

Zumindest bei der zweiten Frage bin ich etwas schlauer geworden: Den Infografiken zufolge wurden verschiedene "Glücksfaktoren" untersucht: Arbeit, Einkommen, Gesundheit und Wohnen/Freizeit.
Das führte bei mir heute Mittag am Küchentisch zu einer heftigen Diskussion darüber, was eigentlich Glück ist, ob man das so überhaupt messen kann oder ob hier nicht vielmehr die Lebenszufriedenheit untersucht wird. Man könnte natürlich Glück als Lebenszufriedenheit definieren, aber mein Diskussionspartner fand, dass Glück mehr ist und noch ganz andere Dimensionen hat.

Und woher kommen die Daten? Es gibt in Deutschland seit 1984 das Sozio-oekonomische Panel (SOEP), eine der größten und ältesten Langzeitstudien der Welt mit über 30.000 Personen, die jährlich zu ihrer Lebenssituation und Lebenszufriedenheit befragt werden. Diese Daten werden weltweit Forschern und Forschungsinstituten zur Verfügungen gestellt, um psychologische, soziologische, politische oder ökonomische Fragestellungen zu untersuchen. Auch der Glücksatlas greift auf diese Daten zurück und gibt zusätzlich noch eigene Umfragen in Auftrag. Ich finde das alles sehr spannend, ich hatte noch nie von dieser "SOEP-Familie" gehört. Hier ein kurzer Film, der zum 30jährigen Bestehen gedreht wurde, und greifbarer macht, was dahinter steckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten